Die Ticketing-Branche war am längsten von vier Problemen geplagt: Werbung, Fälschungen, Aufsicht und Werbung. Touting bezieht sich auf automatisierte Computerprogramme, die als Bots-Bulk-Kauf von Tickets in Primärversionen (wie TicketMaster) bezeichnet werden und diese für überhöhte Preise auf Sekundärmärkten (wie StubHub) weiterverkaufen.. Fans und Künstler kämpfen seit Jahren gegen dieses Problem. Dieselben Bots listen häufig Tickets auf, die an mehreren sekundären Standorten gekauft wurden. Die erste Person, die sie kauft, erhält das echte Ticket, und alle anderen erhalten Fälschungen und können keinen Zutritt zur Veranstaltung erhalten. Es gibt auch eine Reihe betrügerischer Websites, die ausschließlich betrügerische Tickets für betrügerische Veranstaltungen verkaufen. Dies scheint kein großes Problem zu sein, bis Sie auf den Grad der Kundenverwirrung aufmerksam gemacht werden. Aventus ‘Berater Professor Mike Waterson erklärt in seinem Regierungsbericht Jeder vierte Kunde weiß nicht einmal, ob er ein Ticket auf einem Primär- oder Sekundärmarkt kauft. Laut Sean Moriarty, ehemaliger CEO von TicketMaster, werden 35% des Ticketbestands nicht verkauft. Wenn Kunden gefragt werden, warum sie nicht anwesend waren, ist die beliebteste Antwort, dass sie nichts über die Veranstaltung wussten.

Es wurden Versuche unternommen, diesen Problemen entgegenzuwirken, aber bisher waren keine erfolgreich. Zu den technologischen Lösungen gehören die Verwendung von maschinellem Lernen und verschiedenen Datenanalysetechniken, um festzustellen, ob der Benutzer, der ein Ticket zum Verkauf stellt, tatsächlich ein Mensch und kein automatisierter Computer-Bot ist. Dies hat sich eher schlecht entwickelt, da maschinelles Lernen genauso gut von Bots verwendet werden kann, um zu lernen, wie man sich wie ein Benutzer auf einer Website verhält. Weitere Optionen sind, den Weiterverkauf von Tickets nicht oder nur zum Nennwert zuzulassen. Dies scheint das Problem zu beheben, aber sobald Sie etwas tiefer schauen, können sich Schwarzmärkte bilden. Die Gesetzgebung war auch hier nutzlos. In Großbritannien ist der Weiterverkauf von Fußballtickets nur von autorisierten Wiederverkäufern gestattet. Sie können jedoch immer ein Ticket um die Ecke vom Stadion zum Verkauf finden. In den USA wurde es illegal gemacht und später gab die Regierung auf Daraufhin war es unmöglich, eine Aufsicht zu haben, und selbst in Australien, das einen Weiterverkauf von maximal 10% über dem Nennwert zulässt, erscheinen Schwarzmärkte.

Was ist Aventus?

AventusAuf Ethereum basierendes Wirtschaftsmodell, das unkontrollierten Weiterverkauf und gefälschte Tickets eliminiert. Es ermöglicht Veranstaltern, ihre Veranstaltungen und Tickets mit drastisch reduzierten Kosten zu erstellen, zu verwalten und zu bewerben. Sie können sogar Preiskontrollen festlegen und Provisionen für den Weiterverkauf von Tickets erhalten. Außerdem erhalten Ticketkäufer Belohnungen für die Werbung für Veranstaltungen und die Identifizierung betrügerischer Aktivitäten.

Die Innovationen von Aventus verbessern bestehende Lösungen erheblich, indem sie den Ticketing-Lebenszyklus überwachen und transparent machen, die Übertragung und Gültigkeit von Tickets sichern, neue Einnahmequellen für Veranstalter schaffen und die Werbefunktionen erweitern. Aventus schafft einen globalen offenen Standard für den Austausch von Tickets.

Wie funktioniert es?

Das Aventus-Team wird mit Drittentwicklern zusammenarbeiten, um die erste Ticketverkaufsanwendung in der Sport- und Musikbranche zu erstellen und zu starten, die Tools für die Erstellung und Verwaltung von Veranstaltungen und ihren jeweiligen Tickets bereitstellt. Diese Anwendungen ermöglichen auch die Erstellung von Werbekampagnen, mit denen der Ticketverkauf gesteigert werden kann. Die Teilnehmer können auch problemlos Tickets kaufen, Belohnungen erhalten und neue Veranstaltungen finden.

Im Aventus-System hat jedes Ticket eine eindeutige Kennung in der Ethereum-Blockchain, was Fälschungen unmöglich macht.

Diese eindeutige Kennung ist mit der Identität des Eigentümers verbunden, die beim Kauf des Tickets auf dem Primärmarkt hinzugefügt werden muss. Die Identität der Ticketinhaber wird dann anhand der in der Blockchain aufgezeichneten Identität bestätigt, bevor die Einreise gewährt wird. Alle Daten in der Blockchain sind sicher, da alle Informationen gehasht oder verschlüsselt werden, um vollständige Privatsphäre zu gewährleisten.

Diese Lösung allein würde normalerweise bedeuten, dass Tickets nicht weiterverkauft werden können oder dass, wenn dies möglich ist, Out-of-Band-Transaktionen weiterhin verwendet werden können, um einen Teil des Preises zu zahlen und Schwarzmärkte zu schaffen. Aventus wendet jedoch eine clevere Lösung an, die sicherstellt, dass der Benutzer sein Ticket weiterverkaufen kann, wenn er dies wünscht, jedoch innerhalb des Bereichspreises und an einen unbekannten Käufer.

Dieses System bietet eine Sekundärmarktkontrolle und stellt sicher, dass Tickets nicht außerhalb des Aventus-Protokolls verkauft werden können und dass die Wiederverkaufspreise innerhalb des akzeptierten Ziels bleiben, um die Teilnahme zu maximieren.

Aventus wird auch andere Tools auf der Serviceebene bereitstellen, z. B. eine benutzerfreundliche Ethereum-Kontoverwaltungsplattform und Mechanismen zur Konvertierung von Fiat in Krypto, mit denen Benutzer problemlos Tickets kaufen und Veranstalter schnell Geld abheben können, wenn sie diese konvertieren möchten. “Dies erfolgt über einen Drittanbieter-Zahlungsabwickler wie Uphold oder MetalPay.”

Als zusätzlichen ausfallsicheren Mechanismus bietet das Aventus-Protokoll den Netzwerkteilnehmern Anreize, fiktive oder betrügerische Ereignisse mithilfe eines dezentralen Konsensmechanismus in der Blockchain zu melden.

Aventus-Token

Wie die meisten intelligenten Vertragssysteme verfügt das Aventus-Protokoll über ein eigenes zugrunde liegendes Token, AventCoin (AVT). Der Zweck von AVT besteht darin, das Aventus-Ökosystem zu stärken und sicherzustellen, dass das Protokoll autonom, dezentral und ohne Betrug ausgeführt wird.

AVT wird für absatzgewichtete Abstimmungs- und Konsensmechanismen zur Abstimmung über die Legitimität von:

  • Ereignisse im Protokoll (z. B. der globale Pool verifizierter Ereignisse) => Betrügerische Ereignisse bedeuten, dass Anwendungen, die ihre Tickets verkaufen, Kunden verlieren. Daher müssen wir dies verhindern.
  • Anwendungen (entweder Promotoren oder Ticketing-Apps), die über dem Protokoll sitzen => Es muss eine Liste verifizierter Anträge erstellt werden, damit Anträge, die fälschlicherweise behaupten, das Protokoll zu verwenden, keine betrügerischen Tickets verkaufen können.
  • Die Parameter, die bestimmen, wie das Protokoll funktioniert, z. Gebühren für die Erstellung von Ereignissen oder für die Berichterstattung.

Es wird auch verwendet, um das anonyme Matching von Käufern und Ticketverkäufern auf dem Sekundärmarkt zu erleichtern. „Matcher“ sind wie Bergleute in den Ethereum / Bitcoin-Blockchains und werden für die Durchführung dieser Berechnungen mit neuem AVT belohnt. Der gewinnende „Matcher“ für ein bestimmtes Ticket (wie der gewinnende Bergmann eines bestimmten Blocks) wird durch eine mit dem AVT-Einsatz gewichtete Wahrscheinlichkeitsverteilung ausgewählt.

Um mehr über das Aventus-Protokoll zu erfahren, besuchen Sie das offizielle Website und lesen Sie die weißes Papier. Beteiligen Sie sich an der Diskussion am locker und lesen Sie tiefer zu allen hier behandelten Themen auf der Blog.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me