Was halbiert sich das Bitcoin und was wird es mit dem Bitcoin-Preis tun?

Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, haben Sie wahrscheinlich schon von Bitcoin-Mining gehört.

In einfachen Worten, Bergleute (Computer) konkurrieren um die Lösung einer komplexen Berechnung, und die erfolgreiche Maschine „verdient“ sich das Recht, den nächsten Block in der Blockchain zu produzieren – und erhält brandneue Bitcoin als Belohnung für ihre Probleme. Dies ist ein grundlegendes Merkmal von Bitcoin und vielen anderen Blockchains und implementiert das Konzept „Proof of Work“.

Ein weiteres Hauptmerkmal von Bitcoin, eine Unterfunktion des Bergbaus, ist, dass die Belohnung alle vier Jahre halbiert wird. Dies führt zu einem immer geringer werdenden, deflationären Gesamtangebot an neuem Bitcoin, das irgendwann (in etwa 120 Jahren) verfügbar sein wird Null. (Natürlich kann nichts mathematisch auf Null gehen, wenn es endlos in zwei Hälften geteilt wird – aber die derzeit kleinste Einheit eines Bitcoin, ein „Satoshi“, 0,00000001 eines Bitcoin, wird nicht in zwei Hälften geteilt, sondern schließt den 21-Millionen-Münzvorrat ab .)

Diese Reduzierung ist zweimal aufgetreten, und das dritte Ereignis wird Mitte 2020 erwartet. Dies kann vorhergesagt werden, da Bitcoin alle zehn Minuten einen neuen Block erzeugt.

Die Gründe für diese Halbierung, wie sie genannt wird, sind letztendlich philosophisch, theoretisch oder sogar ideologisch. Das Denken hinter diesem Merkmal gehört zu einer Denkschule, die Knappheit als inhärentes Gut betrachtet, wenn dieses Merkmal auf eine Währung und / oder ein Vermögen angewendet wird.

Diese Funktion und ihre zentrale Bedeutung für Bitcoin ist keine Überraschung: Es ist bekannt, dass Bitcoin höchstwahrscheinlich eingebaut wurde bewusste Opposition zu (was als) der Art von monetärer Großzügigkeit wahrgenommen wird, die die globale Wirtschaftskrise 2007/08 ausgelöst hat.

Es ist erwähnenswert, dass die abnehmende Emission, die hinter der Halbierungsfunktion von Bitcoin steckt, keineswegs ein allgemein anerkanntes Gut ist – selbst in der Bitcoin-Community, die sich historisch dem „österreichischWirtschaftsschule, die die monetäre Inflation nicht gut sieht.

Entwickler des Privacy-Münzprojekts Grin, einer beliebten neuen Krypto, die von einigen als „Bitcoin 2.0”(Und von einigen Bitcoin-Entwicklern wie Andrew Poelstra bearbeitet) haben sich für eine dauerhafte feste Versorgung von einem Grinsen pro Sekunde entschieden – für immer.

Anonymer Hauptentwickler Ignotus Peverell von Grin hat sagte zu diesem umstrittenen Thema, dass:

„Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Angebotskurve von Bitcoin optimal ist. Es gibt jedoch immer mehr solide Forschungsergebnisse, die zeigen, dass verschiedene Aspekte problematisch sind. Um ehrlich zu sein, habe ich eine ziemlich schlechte Meinung darüber, wo sich das Gebiet der Wirtschaft derzeit im Allgemeinen befindet (ganz zu schweigen davon, dass es keine vielversprechenden Richtungen gibt). “

Was bedeutet das für den Bitcoin-Preis??

Abgesehen von Theorien haben sich Ereignisse in der Vergangenheit halbiert und nicht behindert, breite Aufwärtstrends beim Bitcoin-Preis. Wir können deutlich sehen, dass dies sowohl 2012 als auch 2016 der Fall ist:

(Erste Halbierung von Tradingview.com)

Die Frage des Preises nach (und vor) einer Halbierung muss sich um zwei Themen drehen: die zunehmende Knappheit des Bitcoin-Vermögenswerts und damit das geringere Angebot; und die Auswirkung der Halbierung auf die Schwierigkeit des Bitcoin-Bergbaus.

Wenn ein großer Teil der Bitcoin-Mining-Leistung oder „Hash-Rate“ im Netzwerk plötzlich den Mining-Betrieb einstellt – weil dies beispielsweise nicht mehr rentabel ist -, könnte sich die Geschwindigkeit, mit der Blöcke abgebaut werden, zu einem Crawlen verlangsamen und würde dies auch tun Transaktionsgeschwindigkeiten im Netzwerk.

Diese Verlangsamung könnte sich negativ auf den Preis von Bitcoin auswirken, da eines der Hauptversorgungsunternehmen des Netzwerks – die Wertübertragung – behindert würde. Benutzer können dann ihr Bitcoin im Austausch gegen eine andere, schnellere Krypto verkaufen oder die Krypto vollständig aufgeben.

Man könnte also denken, dass eine Halbierung in dieser Hinsicht gefährlich wäre, da dadurch der Abbau von Bitcoin genau halb so rentabel wird.

Um dieser Art von Gefahr vorzubeugen, wird der „Schwierigkeitsgrad“ des Netzwerks im Bergbau ungefähr alle zwei Wochen (genauer gesagt alle 2016 Blöcke) angepasst, um die Blockzeiten von zehn Minuten einzuhalten. Diese Schwierigkeit, ein einstellbarer Faktor im Bitcoin-Hashing-Algorithmus, bestimmt, wie viel Arbeit beliebige Mining-Computer leisten müssen, um das mathematische Problem zu lösen, mit dem ein neuer Block abgebaut werden kann.

Wenn die Hash-Rate das Bitcoin-Netzwerk verlässt, verlangsamen sich die Blockierungszeiten, und die Schwierigkeitsstufe wird schließlich angepasst, um die Blockierungszeiten von zehn Minuten wieder zu erreichen (oder umgekehrt)..

Während der letzten Halbierung Anfang Juli 2016 (genauer gesagt der 9.), inmitten der Kontroverse um die Blockgröße, gab es zahlreiche Befürchtungen, dass das Ereignis einen perfekten Sturm negativer Reize auslösen könnte, der Bitcoin töten würde – ein „Todesspirale.Zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Netzwerk bereits während der Hauptgeschäftssaison in regelmäßigen Abständen zu einem Crawl verlangsamt, sodass die Abwicklung von Transaktionen Stunden oder sogar Tage dauerte.

 

(Zweite Halbierung von Tradingview.com)

Eine Denkweise besagte, dass Bergleute den Preis erhöhen mussten, um den Bergbau weiter zu rechtfertigen, insbesondere in der Zeit, bevor die Schwierigkeitsanpassung auf Änderungen der Netzwerk-Hashrate reagiert. und dafür wäre im Allgemeinen viel Handel erforderlich. Dieser Handel könnte jedoch nicht durchgeführt werden, wenn das Netzwerk zu langsam wäre.

Die Befürchtung bestand darin, dass dieser negative Preisanstieg aufgrund einer Überlastung des Netzwerks in Verbindung mit der Verringerung der Bergbauprämien für Bergleute so viele Bergleute so schnell aus dem Netz vertreiben würde, dass das Netzwerk unbrauchbar würde – was zu einer Kettenreaktion des Weltuntergangs führen würde, die durch verursacht wird die gegenseitige Verschärfung von in Panik geratenen Verkäufern und flüchtenden Bergleuten.

Offensichtlich ist dies nicht geschehen. Die Bergleute förderten die Halbierung weiter, ohne dass die Kapazität im Wesentlichen verringert wurde (siehe unten). Daher blieb der Bergbau-Schwierigkeitsgrad von Bitcoin während des Ereignisses konstant und ging im folgenden Monat nur kurz zurück – bevor er mit noch mehr Hashrate zurückkehrte.

 

(Halbierung 2016, Hashrate oben, Schwierigkeit unten) 

 

(Quelle: Bitinfocharts.com)

Nach der Halbierung war der Preis für Bitcoin etwa drei Wochen lang einem Abwärtsdruck ausgesetzt. Bis September 2016 hatte sich der breite Aufwärtstrend jedoch wieder aufgenommen und endete im Wesentlichen erst im Februar 2018.

Welche Erkenntnisse können wir aus der vorherigen Halbierung ziehen??

 Zum einen wurde die Veranstaltung von den Bergleuten eindeutig „eingepreist“, bevor sie stattfand, da es keinen bedeutenden Rückgang der Hashrate gab. Wir können daraus schließen, dass Bergleute im Allgemeinen bereit waren, mit dem um 50% reduzierten Bitcoin-Satz abzubauen, und vermutlich damit rechnen, dass der Bitcoin-Preis gegenüber Fiat-Währungen steigen wird – was auch der Fall war.

Ist mit einer Wiederholung von 2016 zu rechnen? Vielleicht.

Wie oben erwähnt, haben sich die beiden vorherigen Halbierungen in Zeiten breiter Aufwärtstrends beim Bitcoin-Preis ergeben. Wenn wir uns in einem Jahr inmitten eines ähnlich breiten Preisaufwärtstrends während der nächsten Halbierung befinden, können wir wahrscheinlich nur eine leichte Beeinträchtigung – wenn überhaupt – einer positiven Entwicklung erwarten.

Schließlich können wir wahrscheinlich davon ausgehen, dass die Halbierung im Jahr 2020 wieder „eingepreist“ wird und die Bergleute, die während der Halbierung noch Bergbau betreiben, den Preis ihres eigenen Vermögens nicht senken wollen. mit hohen Kosten und nach großen Investitionen in die proprietären Mining-Maschinen extrahiert, die keine andere Funktion haben als die Kryptowährung abzubauen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass wir auf der Grundlage des Bitcoin-Preises, der Hashrate und der Schwierigkeitsgrade bei der nächsten Halbierung nur einen leichten Schluckauf im Bitcoin-Ökosystem erwarten sollten. Die Zeitpunkte der Halbierungen können mit einem hohen Maß an Genauigkeit buchstäblich Jahre im Voraus geschätzt werden, so dass kein Ereignis möglicherweise teurer sein kann als eine Halbierung.

Wenn die nächste Halbierung während eines breiten Preisaufwärtstrends erfolgt, wie dies bei den beiden vorherigen der Fall war, ist es ziemlich sicher, ein ähnliches Ergebnis einer stetigen Wiederaufnahme der Preisentwicklung anzunehmen. Sollte dies aus irgendeinem Grund nicht der Fall sein, haben wir nur sehr wenige Beispiele, auf die wir zurückgreifen können.

Mike Owergreen Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
Like this post? Please share to your friends:
map